• Macht dir das zuneh­men­de Cha­os und der Druck im Außen sowie die Maß­nah­men und Ein­schrän­kun­gen der­zeit schwer zu schaffen?
  • Macht dich dein „Kopf­ki­no“ gera­de mit sei­nen unrea­lis­ti­schen Sze­nen fast ver­rückt und lässt dich nicht mehr klar denken?
  • Kannst du der­zeit nicht oder nur schwer in dei­ner Mit­te und ruhig bleiben?
  • Hast du Angst oder Sor­ge, dass dich eine bevor­ste­hen­de Situa­ti­on aus der Bahn wer­fen wird bzw. hast du schon den Halt verloren?
  • Möch­test du bei bevor­ste­hen­den Tref­fen (z.B. Weih­nachts­fei­er) oder bei schwie­ri­gen Gesprä­chen etc. die Ruhe selbst sein und gefasst blei­ben können?

Persönliche Erfahrungen

Als die Regie­rung Ende Novem­ber 2021 die neu­es­ten Maß­nah­men sowie wei­te­re ins Auge gefass­te „Aktio­nen“ im Jahr 2022 ver­kün­de­te, zog es mir den Boden unter den Füßen weg. Trotz der zuver­sicht­li­chen und posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen mei­nes höhe­ren Selbst, schaff­te ich es nicht in mei­ner Mit­te und ruhig zu blei­ben. Der Sog im Außen war so stark und mein Kopf­ki­no in Kom­bi­na­ti­on mit diver­sen Nach­rich­ten, die über alle mög­li­chen Social-Media-Kanä­le her­ein­schwapp­ten, gaben mir den Rest - ich war tage­lang „off­line“.

Als ich mich nach kom­plet­tem Abschot­ten und geziel­tem Ein­satz aller mög­li­chen Werk­zeu­ge wie­der im Griff hat­te, kam der Impuls, dass die Fer­tig­stel­lung des Mit­tel­chens „Sta­bi­li­tät“ nun drin­gend erfor­der­lich ist, wel­ches schon seit Sep­tem­ber halbfer­tig in mei­nem Notiz­block schlum­mer­te. Mega­ex­press war es abge­fragt und lecke­re Karot­ten-Cra­cker aus den durch­ge­sag­ten Zuta­ten geba­cken und zum Test verschmaust.

Dann pas­sier­te etwas Magi­sches und man­chen mag das jetzt viel­leicht cra­zy erschei­nen. In die­ser Nacht wur­de mir wäh­rend mei­nes Schla­fes alles was mein Ver­stand zum „C-The­ma“ gespei­chert und sich unsin­ni­ger­wei­se zusam­men­ge­braut hat­te, ent­fernt. Das war ein selt­sa­mer Pro­zess, denn ich wehr­te mich und woll­te abso­lut nichts davon her­ge­ben. Lie­be­voll und sanft, aber bestimmt ent­zo­gen mir Licht­we­sen es dennoch. 

Ich wach­te kom­plett ver­wirrt auf, mei­ne Gedan­ken über­schlu­gen sich förm­lich - war das nur ein Traum oder ist es wirk­lich pas­siert? Nach­dem ich mich wie­der halb­wegs gefan­gen hat­te, ver­spür­te ich plötz­lich immense Leich­tig­keit. Es war kein Traum und Dank­bar­keit für die Befrei­ung von die­sem Klotz mach­te sich breit. Der Impuls, der noch ein paar Tage auf das „C-The­ma“ bezo­gen in mir nach­hall­te, den möch­te ich dir unbe­dingt wei­ter­ge­ben - „Los­las­sen“!

Zutaten

Die lecke­ren Sta­bi­li­täts-Cra­cker ent­hal­ten fol­gen­de, ener­ge­tisch hoch­schwin­gen­de und licht­vol­le Zutaten:

  • Bio-Karot­ten
  • Bio-Din­kel­mehl
  • Bio-Wal­nüs­se
  • Bio-Peter­si­lie aus Eigenanbau
  • Bio-Raps­öl
  • jod­frei­es Salz aus Direktabbau

Einnahme

2 Cra­cker pro Tag, 5 Tage hin­ter­ein­an­der ein­ge­nom­men - sind ausreichend

Wichtiger Hinweis

Begin­ne mit der ers­ten Ein­nah­me abends, wenn du schon zu Hau­se bist. Bei beson­ders fein­füh­li­gen Men­schen kann es sein, dass nach der ers­ten Ein­nah­me kurz ein leich­tes Schwin­del­ge­fühl auf­tritt. Mach es dir gemüt­lich, lass es ein­fach zu und weh­re dich nicht dage­gen - du spürst nur die Wirkung!

Vor der Ein­nah­me ist ein Abstand von 2 Stun­den zu einer Mahl­zeit, einem Getränk (aus­ge­nom­men stil­les Was­ser) sowie zu einer Niko­tin­auf­nah­me ein­zu­hal­ten.
Danach gilt unter den­sel­ben Bedin­gun­gen ein Abstand von 30 Minu­ten. Dies ist erfor­der­lich, damit sich der Kör­per voll und ganz der Wir­kung und ohne „Ablen­kung“ best­mög­lich der Ent­fal­tung wid­men kann!

Lagerung

Fül­le die Sta­bi­li­täts-Cra­cker nach Erhalt in einen luft­dich­ten Behäl­ter und lage­re sie an einem küh­len Ort (nicht Kühl­schrank!).
Dadurch blei­ben sie min­des­tens 10 Tage lang haltbar.