Hausmittel

Haus­mit­tel von mei­ner Großmutter

oooh weeeh, ojeeemineee

Eine mei­ner Groß­müt­ter hat­te die Gabe aus vie­lem, was Mut­ter Natur zu bie­ten hat, wirk­sa­me Haus­mit­tel her­zu­stel­len. Die Fami­lie und Nach­bar­schaft war sehr dank­bar dafür, da es wäh­rend dem 2. Welt­krieg und in der Nach­kriegs­zeit an Medi­zin mangelte.

Sie half so lan­ge sie am Land leb­te nicht nur Men­schen, son­dern auch vie­len kran­ken Tie­ren, die oft auf wun­der­sa­me Art & Wei­se bei ihr Zuflucht such­ten und den Lebens­abend bei ihr ver­brin­gen durften. 

Wann immer sie bei uns eines ihrer Haus­mit­tel anwen­de­te, emp­fan­den wir das wesent­lich ange­neh­mer und vor allem schmeck­te und roch es im Ver­gleich nicht so eklig che­misch. Es ist mir daher eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit, das eine oder ande­re hier in Geden­ken an sie, zum Woh­le aller zu veröffentlichen.

Wichtiger Hinweis

Die ange­ge­be­nen Zuta­ten dür­fen weder aus­ge­tauscht noch teil­wei­se weg­ge­las­sen wer­den oder ande­res hin­zu­ge­fügt wer­den! Es ver­liert sonst sei­ne spe­zi­el­le Wir­kung, da auch hier die Nah­rungs­mit­tel-Kom­bi­na­ti­on rele­vant ist.

Wenn die Nase rinnt

Fül­le 50ml kal­tes Was­ser in eine klei­ne Tas­se und löse dar­in 1 gestri­che­nen Tee­löf­fel „Fleur de Sel“ auf (1 TL = ½ KL). Trop­fe nach jedem Nase­put­zen - ger­ne auch zwi­schen­durch - etwas von der Lösung in jedes Nasen­loch, zie­he nun sanft auf und mas­sie­re danach kurz die Nase.

Weitere Informationen

„Fleur des Sel“ ist hoch­wer­ti­ges, natur­be­las­se­nes Meer­salz ohne jeg­li­che Zusät­ze und wird in sog. Salz­gär­ten an der Was­ser­ober­flä­che hän­disch abge­schöpft. In Kom­bi­na­ti­on mit kal­tem Was­ser hilft es, dass die Nasen­schleim­häu­te rascher abschwel­len. Zusätz­li­che Bei­ga­ben sind unnö­tig, denn gera­de sie füh­ren meist zu Irritationen.

Man kann die Lösung auch in ein Fläsch­chen mit Pipet­te abfül­len und im Kühl­schrank lagern. Soll­te sich zum Schnup­fen auch eine Ver­küh­lung gesel­len wol­len bzw. bereits ein­ge­schli­chen haben, lies bei „Tschüss Ver­küh­lung & Co.“ wei­ter.

Halsschmerzen bei Kindern

Befül­le eine klei­ne Kaf­fee­tas­se mit abge­koch­tem, aber nur mehr lau­war­men Was­ser und löse dar­in einen gestri­che­nen Kaf­fee­löf­fel Honig auf - nun ein paar Mal damit gurgeln.

Honig

Wichtig ist, dass

danach nicht sofort etwas geges­sen oder getrun­ken wird, las­se min­des­tens 30 Minu­ten Abstand, damit der Honig sei­ne Arbeit machen kann;
nur hoch­qua­li­ta­ti­ver Honig vom Imker dei­nes Ver­trau­ens ver­wen­det wird, ansons­ten tritt kaum bis gar kei­ne Wir­kung ein

Die­ses Haus­mit­tel kön­nen natür­lich auch Erwach­se­ne anwen­den. Beach­te dabei bit­te die Ein­nah­me­be­din­gun­gen zu „Hals­schmer­zen bei Erwach­se­nen“ in Bezug auf die Nikotinaufnahme.

Zitrone

Halsschmerzen bei Erwachsenen

Ver­men­ge den Saft einer ½ Bio-Zitro­ne mit hoch­wer­ti­gem Oli­ven-, Raps- oder Son­nen­blu­men­öl und jod­frei­em Salz (am bes­ten aus Direkt­ab­bau) solan­ge bis sich das Salz kom­plett auf­ge­löst hat.

Wichtig ist, dass

nach dem Gur­geln nicht sofort wie­der etwas geges­sen, getrun­ken und/oder geraucht wird!

Ein­nah­me: 3x täg­lich nach den Haupt­mahl­zei­ten - mit Abstand von 30 Minu­ten danach - gurgeln

Las­se min­des­tens 30 Minu­ten Abstand, damit das Haus­mit­tel sei­ne Arbeit machen kann. Ein län­ge­rer Abstand ist hier jeden­falls von Vorteil!

Tränende & verklebte Tieraugen

Eini­ge unse­rer Haus­tie­re - oft auch ras­se­be­dingt - nei­gen manch­mal zu erhöh­tem Trä­nen­fluss. Die Augen sind vom Trä­nen­punkt bis hin zum Nasen­flü­gel ver­klebt. Es bil­det sich eine Krus­te, die unschö­ne Ver­fär­bun­gen hin­ter­las­sen kann.

Hausmittel trändende Tieraugen

Information

Durch die­ses Haus­mit­tel nor­ma­li­siert sich der über­mä­ßi­ge Trä­nen­fluss. Neben der erfor­der­li­chen Schwin­gungs­an­he­bung, kom­men im Wei­te­ren sehr hoch­wer­ti­ge Zuta­ten (z.B. Rosen­öl) zum Ein­satz. Daher kannst du es nicht selbst herstellen.

Die gelie­fer­te Flüs­sig­keit ist im Kühl­schrank auf­zu­be­wah­ren und durch täg­li­che Anwen­dung bal­digst auf­zu­brau­chen. Sie wird auf einem wei­chen Tuch auf­ge­tra­gen und die Augen sowie das Fell - 1x täg­lich vom Trä­nen­punkt aus­ge­hend - gesäubert.

WICHTIG: Tritt kei­ne Ver­än­de­rung ein, suche unbe­dingt einen Tier­arzt auf!

Tschüss Verkühlung & Co.

Nimm 2 Rei­shi-Pilz­pul­ver-Kap­seln oder einen gestri­che­nen Tee­löf­fel loses Rei­shi-Pilz­pul­ver (1TL = ½ KL) mit stil­lem Was­ser am Mor­gen auf nüch­ter­nem Magen ein und hal­te einen 30minütigen Abstand zu ande­ren Geträn­ken, Spei­sen oder zum Nikotinkonsum.

Information

„HATSCHI“ - so fängt es oft an, man fühlt sich matt und es frös­telt einem - Oje, da will sich etwas ein­schlei­chen. Hier ist der Vital­pilz „REISHI - glän­zen­der Lack­por­ling“ ein wah­res Wun­der­mit­tel! Fol­gen­de Eigen­schaf­ten kann ich aus per­sön­li­cher, lang­jäh­ri­ger Erfah­rung bestätigen:

Stär­kung des “wah­ren Seins”

Gezielt ein­ge­setzt kön­nen Nah­rungs­mit­tel mit ihren jewei­li­gen Eigen­schaf­ten bei Men­schen und groß­teils sogar bei Tie­ren zur Ver­rin­ge­rung des “toxi­schen Seins” bei­tra­gen. Die­ses hat meis­tens einen Über­hang und äußert sich u.a. durch diver­se Krank­hei­ten, Süch­te, see­li­sche Pro­ble­me etc. Der Gegen­spie­ler des “toxi­schen Seins” ist das “wah­re Sein”. Je höher der Anteil des “wah­ren Seins” ist, des­to gesün­der und erfüll­ter ver­läuft das Leben.

Der Rei­shi-Pilz ist einer von vie­len Hilfs­mit­teln aus der Natur, der die­sen Anteil erhö­hen kann, wenn du öfters krän­kelst. In die­sem Fall nimm täg­lich über einen län­ge­ren Zeit­raum, 2 Rei­shi-Pilz­pul­ver-Kap­seln oder einen gestri­che­nen Tee­löf­fel loses Rei­shi-Pilz­pul­ver (1TL = ½ KL), wie oben beschrieben.

Ver­treibt rasch Ver­küh­lung & Co.

  • Laut und unmiss­ver­ständ­lich sagen: „PSCHT, ich bin und blei­be voll­kom­men gesund!“ - auch ger­ne öfters. So hast du dei­ne voll­kom­me­ne Auf­merk­sam­keit und das Kopf­ki­no hört sofort auf den tolls­ten Schnup­fen und die ärgs­te Ver­küh­lung etc. zu kreiieren.
  • Nimm so rasch es dir mög­lich ist den Rei­shi-Pilz zu dir.
  • Nimm am Abend - 30 Minu­ten vor dem Schla­fen­ge­hen noch­mals den Rei­shi-Pilz ein.

Am nächs­ten Mor­gen ist wie­der alles in Ord­nung. In sel­te­nen Fäl­len brauchst du ihn nur mehr am Fol­ge­tag mor­gens und abends nochmals.

Ener­gie-Boos­ter am Morgen!

  • Schaffst du es mor­gens ohne Kaf­fee oder Ener­giedrink nicht in den Tag zu starten?
  • Nickst du mor­gens noch­mals in den Öffis ein?
  • Fragst du dich hin und wie­der: „Wie bin ich heu­te eigent­lich ins Büro gekommen?“


Wenn du den Rei­shi-Pilz wie oben ange­führt mor­gens ein­nimmst, macht sich sein Tur­bo schon 30 Minu­ten nach der Ein­nah­me bemerk­bar und du beginnst fit den Tag - frei von Kof­fe­in und Chemie.

Soll­test du kei­ne gute Bezugs­quel­le ken­nen, kann ich dir Fol­gen­de emp­feh­len: Rei­shi (Ling Zhi) Pilz­pul­ver­kap­seln BIO. Wenn du das Pilz­pul­ver lie­ber lose ein­neh­men möch­test, so kannst du die gewünsch­te Anzahl der 100g-Beu­tel auch direkt per E-Mail bei den „Glücks­pil­zen“ bestel­len. Hier emp­fiehlt es sich dann das Pul­ver in ein Glas umzu­fül­len und dun­kel im Küchen­schrank zu lagern.

Wichtig!