Mut
  • Lähmt dich die Angst und der Druck auf­grund der Maß­nah­men und Ein­schrän­kun­gen im Außen?
  • Hält dich noch etwas in der ver­meint­li­chen „Sicher­heit“ fest und traust du dich des­halb nicht den ers­ten Schritt auf dei­nem, dir wirk­lich vor­be­stimm­ten Weg zu machen?
  • Macht es dir zu schaf­fen, kein Lem­ming zu sein, weil du ein­fach nur DU sein willst, in all dei­nen Facetten?
  • Möch­test du am liebs­ten „das Hand­tuch wer­fen“, weil dir lang­sam aber doch die Pus­te ausgeht?
  • Lässt du vie­les Unver­sucht, weil du noch immer an die in Wirk­lich­keit unrea­lis­ti­schen Sze­na­ri­en dei­nes „Kopf­ki­nos“ glaubst?

„Gehe mutig deinen Weg!“

Mut

Persönliche Erfahrungen

Ich hat­te mich damals in den meis­ten der hier beschrie­be­nen Situa­tio­nen wie­der­ge­fun­den. Heu­te ist es mir egal, was die ande­ren über mich den­ken, ich zie­he mein Ding ein­fach durch, denn „jeder ist sei­nes Glü­ckes Schmied“. Es wird nichts und nie­mand im Außen kom­men, der dein Leben ver­bes­sert und so gestal­tet, damit du es in Gesund­heit, Freu­de und Lie­be gehen kannst - ganz im Gegenteil…

ES GIBT FÜR ALLES EINE LÖSUNG!

Lass dich von dei­nem Ver­stand nicht ver­rückt machen und aus­brem­sen, er kann gar nicht alles im Vor­feld wis­sen. Ich spre­che nicht von Leicht­sin­nig­keit, aber manch­mal muss man eine Türe schlie­ßen, damit eine Neue auf­geht. Nimm all dei­nen Mut zusam­men, war­te nicht bis in alle Ewig­keit, son­dern wirf dei­ne Ängs­te und Sor­gen über Bord, sag dei­nem Ver­stand, er soll die Klap­pe hal­ten - tu es ein­fach - mein Mit­tel­chen MUT wird dich dabei best­mög­lich unterstützen!

Du wirst über all das Posi­ti­ve über­rascht sein, was dich danach erwar­tet, wenn du dei­ne Schrit­te vol­len Mutes gesetzt hast - ich spre­che aus eige­ner Erfahrung!

Zutaten

Das lecke­re Hefe­teig-Gebäck ist mit einem wür­zi­gen Rote Rüben(Bete)-Chutney gefüllt, wur­de im Glas geba­cken und durch ein­we­cken halt­bar gemacht. Es ent­hält fol­gen­de, ener­ge­tisch hoch­schwin­gen­de und licht­vol­le Zutaten:

  • Aka­zi­en­ho­nig vom Familien-Wanderimker
  • Bio-Din­kel­mehl
  • Eier von Bio-Freilandhühnern
  • ener­ge­ti­sier­tes Hochquellwasser
  • Bio-Oli­ven­öl
  • jod­frei­es Salz aus Direktabbau
  • Bio-Zwie­bel
  • fri­sche Bio-Hefe
  • Bio-Rote Rüben(Bete)
  • Bio-Ros­ma­rin aus Eigenanbau

Einnahme

Stel­le das Gebäck, so wie es gelie­fert wird über Nacht in den Kühl­schrank. Am nächs­ten Tag ent­nimm dem Glas nur eine klei­ne Men­ge (ca. 1/8 des Gebäcks). Du wirst bereits nach dem ers­ten Bis­sen fest­stel­len, dass es sehr aus­gie­big wirkt. Im Prin­zip ist die­se Men­ge 1x pro Tag aus­rei­chend. Hast du aller­dings das Gefühl, du brauchst doch noch ein Stück, nur zu - auch hier kann die erfor­der­li­che Gesamt­men­ge indi­vi­du­ell anders sein.

Wichtiger Hinweis

Vor der Ein­nah­me ist ein Abstand von 2 Stun­den zu einer Mahl­zeit, einem Getränk (aus­ge­nom­men stil­les Was­ser) sowie zu einer Niko­tin­auf­nah­me ein­zu­hal­ten.
Danach gilt unter den­sel­ben Bedin­gun­gen ein Abstand von 30 Minu­ten. Dies ist erfor­der­lich, damit sich der Kör­per voll und ganz der Wir­kung und ohne „Ablen­kung“ best­mög­lich der Ent­fal­tung wid­men kann!

Lagerung

Ver­schlie­ße das Glas nach der Ent­nah­me wie­der und lage­re es wei­ter­hin im Kühl­schrank, so bleibt das Gebäck auch im bereits geöff­ne­ten Zustand bis zum Auf­brau­chen halt­bar. Unge­öff­net hält es min­des­tens 6 Mona­te im Kühl­schrank gela­gert - falls du dir eine eiser­ne Reser­ve für den Not­fall auf Lager legen oder es ver­schen­ken möchtest.