Die­ses Mit­tel­chen dient als licht­vol­ler Tur­bo-Boos­ter bei:

  • Depres­sio­nen
  • im Trau­er­fall
  • Sui­zid­ge­dan­ken
  • schwe­ren Erkran­kun­gen (z.B. Krebs)

Bit­te unter­schät­ze, aber über­schät­ze auch nicht die Wir­kung von goldenLight!

Was mei­ne ich damit: Dies ist kein All­heil­mit­tel für die oben ange­führ­ten Themen!

Die Auf­ga­be die­ses Mit­tel­chen ist, die „Dun­kel­heit“ in dir zu ver­trei­ben, durch glei­ßen­des Licht zu erset­zen und gleich­zei­tig dei­ne Schwin­gung extrem anzu­he­ben. Das soll dir den not­wen­di­gen Kraft- und Ener­gie­kick geben, um dich aus dei­ner „ener­ge­ti­schen Gefan­gen­schaft“ zu befrei­en. Nimm es in die­sem Bewusst­sein ein, sei acht­sam und rich­te ab die­sem Zeit­punkt dein Augen­merk auf alle posi­ti­ven Ver­än­de­run­gen, Erleb­nis­se etc. im Tages­ge­sche­hen, die jeden­falls ein­tre­ten wer­den - und wenn sie noch so klein erscheinen.

„Oft sieht man den Wald vor lau­ter Bäu­men nicht“

Ich emp­feh­le dir daher alles Posi­ti­ve auf­zu­schrei­ben, sofort wenn dir der­glei­chen auf­fällt oder zie­he am Abend Resü­mee und doku­men­tie­re es dann.
So kommst du wie­der „auf Schie­ne“ und kannst die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen tref­fen, Taten in Angriff neh­men etc., damit dein Leben eine posi­ti­ve Wen­de nimmt. Hast du Detail­fra­gen, dann schreib mir einfach!

Persönliche Erfahrungen

Vor die­sem Mit­tel­chen emp­fin­de ich wah­re Ehr­furcht. Ich bin zutiefst dank­bar, dass es mir durch­ge­ge­ben wur­de und hof­fe so sehr, ganz vie­len Men­schen und auch Tie­ren damit dien­lich sein zu können.

Pfings­ten 2021 war mei­ne Stim­mung auf­grund des „Tohu­wa­bo­hus“ im Außen - gepaart mit unge­wöhn­lich lang­an­hal­ten­dem, nass­kal­tem Wet­ter - schon ziem­lich am Tief­punkt. Da erkrank­te auch noch mein Lieb­lings­hund. Zu den hef­ti­gen Magen- und Darm­pro­ble­men „gesell­te“ sich auch noch ein Leber­tu­mor. Die ver­ord­ne­ten Medi­ka­men­te zeig­ten kaum Wir­kung oder wur­den teil­wei­se nicht ver­tra­gen. Sein Zustand ver­schlech­ter­te sich und die Tele­fon­num­mer vom Tier­be­stat­ter lag schon griff­be­reit. Mei­ner Lethar­gie hin­ge­bend nahm ich eines Abends plötz­lich die Stim­me mei­nes Groß­va­ters in mei­nem Kopf war: 

“Auf­ge­ben tut man nur die Post“

Da fiel mir plötz­lich ein, dass ich das für uns bei­de nun erfor­der­li­che Mit­tel­chen schon längst ent­wi­ckelt hat­te, es war­te­te auf­grund sei­ner gesamt­heit­li­chen Wir­kung samt not­wen­di­gem Coa­ching noch auf den rich­ti­gen Ein­satz­zeit­punkt. Es war nun erst­mals der Fall, einen Bestand­teil aus einem Mit­tel­chen her­aus­zu­lö­sen und nur die­sen ein­zu­set­zen. So ent­stand gol­den­Light! Mein Hund bekam es unters Fut­ter gemischt und ich nahm es eben­falls ein, um rasches­t­mög­lich aus mei­ner tie­fen Lethar­gie rauszukommen.

It’s magic: Im Nu konn­te ich wie­der klar den­ken und war vol­ler Kraft und Ener­gie. Ich stell­te die Ernäh­rung mei­nes Hun­des um und behan­del­te ihn nur mehr mit pflanz­li­chen Mit­teln. Die Magen- und Darm­pro­ble­me ver­schwan­den rasch, der Leber­tu­mor ist schon beträcht­lich geschrumpft.

Weitere Erfahrung

Das Mit­tel­chen ist der­zeit bei einer Bekann­ten im Ein­satz, die an Krebs erkrankt ist. Als ich davon erfuhr, erhielt sie gera­de die schlech­te Nach­richt über den aktu­el­len Krank­heits­zu­stand. Eine Ope­ra­ti­on wur­de aus­ge­schlos­sen und nur eine Che­mo­the­ra­pie ange­bo­ten. Ihre Hoff­nung und Zuver­sicht sank gegen Null. Wie­der tauch­te der Spruch mei­nes Groß­va­ters in mir auf und ich bot ihr gol­den­Light an. Als ich die Anlei­tung für die Ein­nah­me ver­fass­te, wur­de mir zusätz­lich eine Bot­schaft für sie über­tra­gen, die ich nie­der­schrei­ben muss­te. Sie erhielt den Auf­trag, sich end­lich um ihr eige­nes Leben zu küm­mern. Eine not­wen­di­ge Abgren­zung von einem „Ener­gie­vam­pir“ war erfor­der­lich sowie sich mit schö­nen Din­gen zu umge­ben und alles zu tun, was Spaß macht und gut tut.

Das Mit­tel­chen in Kom­bi­na­ti­on mit dem Auf­trag sowie Freun­de & Fami­lie, die sie stets dar­in bestär­ken und unter­stüt­zen, hat sich bereits mehr als posi­tiv auf ihr Leben aus­ge­wirkt. Und eine gute Nach­richt erhielt sie vor Kur­zem bei der Kon­troll­un­ter­su­chung, ein spe­zi­el­ler Ein­griff ist nun doch mög­lich und wird schon in nächs­ter Zeit durch­ge­führt werden.

Ich wuensche ihr von Herzen alles erdenklich Gute und weiterhin einen positiven Verlauf! 

Hap­py End“

Die Schaf­fung eines schö­nen, geschütz­ten Rück­zugs­orts in den eige­nen vier Wän­den und vie­le Unter­neh­mun­gen gaben mei­ner Bekann­ten so viel Kraft und Freu­de am Leben, dass es auch ihrem Ener­gie­vam­pir immer weni­ger gelang, sie auszusaugen.

Die in Aus­sicht gestell­te Spe­zi­al­be­hand­lung wur­de nach gerau­mer Zeit durch­ge­führt und das mit vol­lem Erfolg. Schon nach einer kur­zen Ver­schnauf­pau­se hat sie aus frei­en Stü­cken ihre beruf­li­che Tätig­keit vor­zei­tig wie­der aufgenommen.

Mit vol­ler Freu­de dar­über und in Dank­bar­keit für mei­ne Gabe, für die Schaf­fung und Wir­kung die­ses Mit­tel­chens sowie für ihr Ver­trau­en, dass sie „gol­den­Light“ als täg­li­chen Beglei­ter die Chan­ce gab, die Dun­kel­heit in ihr durch strah­len­des Licht zu erset­zen und mit höhe­rem Bewusst­sein neu zu starten. 

Zutaten

goldenLight ent­hält als Licht-Tur­bo-Boos­ter fol­gen­de, ener­ge­tisch hoch­schwin­gen­de Zutaten:

  • Aka­zi­en­ho­nig vom Familien-Wanderimker
  • Bio-Kamil­len­blü­ten
  • Bio-Schaf­gar­be

Auch wenn das Mit­tel­chen nur weni­ge Zuta­ten ent­hält, so ist es genau die­se Kom­bi­na­ti­on und das exak­te Men­gen­ver­hält­nis, unter­stützt durch mein Tun, das es so „wun­der­bar“ macht.

Einnahme

3x täg­lich je 1 Tee­löf­fel (= ½ Kaffeelöffel)

Wichtiger Hinweis

Vor der Ein­nah­me ist ein Abstand von 2 Stun­den zu einer Mahl­zeit, einem Getränk (aus­ge­nom­men stil­les Was­ser) sowie zu einer Niko­tin­auf­nah­me ein­zu­hal­ten.
Danach gilt unter den­sel­ben Bedin­gun­gen ein Abstand von 30 Minu­ten. Dies ist erfor­der­lich, damit sich der Kör­per voll und ganz der Wir­kung und ohne „Ablen­kung“ best­mög­lich der Ent­fal­tung wid­men kann! 

Bei Krebs­er­kran­kung: Soll­te das Mit­tel­chen auf­grund einer bereits durch­ge­führ­ten Che­mo­the­ra­pie im Hals­be­reich einen bren­nen­den Schmerz ver­ur­sa­chen, löse die Men­ge von 1 Tee­löf­fel in gera­de so viel stil­lem Was­ser auf, sodass es kei­ne Beschwer­den mehr bei der Ein­nah­me ver­ur­sacht. Die Wir­kung ist so trotz­dem voll gegeben!

Lagerung

Lage­re das Glas an einem dunk­len, küh­len Ort (nicht Kühl­schrank!) - am bes­ten im Küchen­schrank.
Die Kräu­ter wur­den durch den Honig kon­ser­viert und somit ist das Mit­tel­chen bis zum Ver­brauch pro­blem­los haltbar.